Back to Top

Hydrothermische Karbonisierung zur Verarbeitung jedweder Biomasse zu Biokohle

Die Technologie der Holzvergasung deckt nur ein begrenztes Spektrum an Biomasse ab, die

zur Energieerzeugung verwendet werden kann. Biogasanlagen können zwar nicht Holz für die Energieerzeugung verwenden, bieten aber weitere Möglichkeiten der Biomasseverwendung, vor allem auch die Verarbeitung von flüssiger Biomasse. Sie werden stationär betrieben, die Anlieferung der Biomasse erfordert zusätzliche Transportkosten und verursacht Treibhausemissionen.

Mit der Hydrothermischen Karbonisierung der GRENOL – GmbH gibt es eine Technologie, die diese Nachteile reduziert, die Anlage kann je nach Bedarf stationär oder mobil eingesetzt werden.

Im Grunde kann jedwede Biomasse verarbeitet werden, das Endprodukt ist Biokohle mit einem höheren Heizwert als Holz. Die Biokohle kann in einer Holzvergasungsanlage als Rohstoff eingesetzt werden, eine Kombination beider Systeme ist beabsichtigt.

Zur Zeit wird so ein Projekt in Nordrhein Westfalen verwirklicht.

Weitere interessante Informationen finden Sie auf der Webseite der Grenol GmbH: www.Grenol.org bzw. in diesen Dateien:

htc-vtc_de

poster_pras-grenol_de